Wir werden immer wieder gefragt, welches denn nun die wichtigsten Schritte sind, um schneller schwanger zu werden. Nicht jede Frau und nicht jedes Paar braucht zwingend ein Kinderwunsch Coaching. Es gibt auch vieles, was man selbst tun kann. Deshalb haben wir hier unsere 7 wichtigsten Empfehlungen zusammengestellt. Hier finden Sie Tipps, mit denen Sie schneller schwanger werden.

Welche Tipps für Sie relevant sind, ist natürlich immer davon abhängig, wo Sie gerade im Kinderwunsch-Prozess stehen. So sind die fruchtbaren Tage sehr relevant, wenn man am Anfang des Kinderwunsches steht, hingegen nicht mehr, wenn man sich bereits in medizinischen Behandlungen wie zum Beispiel einer In-Vitro-Fertilisation befindet.

  1. Fruchtbare Tage richtig berechnen

Viele Frauen gehen davon aus, dass sie nach Absetzen der Pille sofort schwanger werden. Dies als Umkehrschluss dazu, dass man mit der Pille eine Schwangerschaft verhindern kann. Dabei fällt auf, dass viele Frauen ihren Zyklus sowie ihre fruchtbaren Tage nicht kennen oder ungenaue Berechnungen als Grundlage nehmen. Wenn man auf natürlichem Weg schwanger werden will, ist es unerlässlich, seine fruchtbaren Tage so exakt wie möglich berechnen zu können und während des fruchtbaren Fensters auch Geschlechtsverkehr zu haben.

Tipp:

Lernen Sie Ihren ganz persönlichen Zyklus und die fruchtbaren Tage kennen. Wir empfehlen dazu den AVA Fruchtbarkeits-Tracker, weil er einfach und diskret anwendbar ist und das fruchtbare Fenster sehr genau berechnet.

  1. Gesunde Ernährung bei Kinderwunsch

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist zweifelsfrei wichtig um schwanger zu werden. Hingegen sagen wir den Frauen auch immer, dass sie sich damit nicht verrückt machen sollen. Es gibt nicht DAS Lebensmittel, welches schwanger macht. Das Wichtigste ist, dass man weder über- noch untergewichtig ist, da dies zu Ungleichgewichten im Hormonhaushalt führen kann. Studien zeigen, dass ein Body-Mass-Index (BMI) von >30 die sogenannte ‚Baby-Take-Home-Rate’ bei IVF um rund die Hälfte reduziert. Sprich, Übergewicht schränkt die Fruchtbarkeit ganz klar ein.

Tipp:

Gesund ernähren – Ihr Ziel sollte ein BMI zwischen 19 und 24 sein. Hier geht es zur Berechnung des BMI.

  1. Mit dem Rauchen aufhören

Dass Rauchen gesundheitsschädigend ist, wird kaum mehr angezweifelt. Was viele jedoch nicht wissen: Rauchen schränkt auch die Fruchtbarkeit massiv ein – und zwar bei Frau und Mann. Dies bestätigen unzählige Studien. Während sich beim Mann durch den Nikotinkonsum die Spermienqualität verschlechtert, beeinträchtigt das Rauchen bei der Frau die Eizellqualität. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis wird in einem Zyklus um 10-40% reduziert. Ausserdem sind zwei Drittel der Männer, die unter Impotenz leiden Raucher.

Die gute Nachricht: ‘Untersuchungen haben gezeigt, dass der Effekt des Rauchens auf die Fertilität zum grossen Teil reversibel ist’,  so das Universitätsklinikum Bonn. Das Rauchen sollte jedoch mindestens ein halbes Jahr aufgegeben werden, um die normale Fruchtbarkeit wieder zu erlangen.

Tipp:

Geben Sie das Rauchen wenn möglich ganz auf oder reduzieren Sie den Konsum auf maximal fünf Zigaretten täglich.

  1. Schwanger werden ohne Stress und psychischen Druck

Der psychische Druck nimmt mit jedem Monat zu, in dem es nicht klappt. Mit jedem Monat geht bei vielen Frauen ein Stück Vertrauen verloren. Die Kinderwunsch-Paare fragen sich dann: Weshalb passiert gerade uns das? Was können wir tun? Stehe ich mir vielleicht selbst im Weg? Mittlerweile weisen viele Studien darauf hin, dass Stress die Fruchtbarkeit reduzieren kann. So können starke Stressreaktionen bei Frauen Veränderungen im Hormonspiegel sowie unregelmässige Zyklen hervorrufen.

Tipp:

Bei wiederkehrendem Stress und Druck lohnt es sich, mit einer Fachperson Kontakt aufzunehmen, welche sich mit dem Thema Kinderwunsch auskennt. Das Ziel ist es, Blockaden und Ängste zu lösen und damit Stress und Druck zu reduzieren.

  1. Hilfsmittel um schwanger zu werden

Ich nehme es gleich vorweg: Es wird viel angepriesen, das Meiste jedoch hilft nicht wirklich. Es gibt unzählige Empfehlungen wie zum Beispiel, dass der Einsatz von Maca schwanger macht oder auch Mönchspfeffer bei Kinderwunsch erfolgreich eingesetzt werden kann. Diese sind per se nicht schlecht, doch man darf nicht der Illusion verfallen, dass genau dieses eine Mittel schwanger macht. Während die einen Kinderwunsch-Paare einfach schwanger werden, ist es bei anderen die Optimierung vieler verschiedener Faktoren aufgrund ihrer ganz persönlichen Ausgangslage, die schlussendlich den Erfolg ausmacht. Genau diese Optimierung streben wir durch unsere langjährige Erfahrung bei Kinderwunsch Coaching an. Dabei arbeiten wir mit Spezialisten zusammen und unterstützen die Paare dabei, die für sie relevanten Massnahmen zu ergreifen, statt wahllos irgendwelche Tabletten zu schlucken.

Tipp:

Als Unterstützung lesen Frauen oft Berichte in einem Kinderwunsch Forum. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese Lektüre die Frauen oft mehr verunsichert als es wirklich etwas bringt. Prüfen Sie sehr genau, von wem das Forum geführt wird und ob es Ihnen wirklich was bringt.

  1. Folsäure vor der Schwangerschaft

Zu guter Letzt ein Thema, welches leider immer wieder vergessen geht: Die Folsäure. Sie macht nicht schneller schwanger, ist jedoch ein wichtiger Schutz um Fehlbildungen beim Baby vorzubeugen. Um 35 bis 83 Prozent senkt sie das Risiko von Fehlbildungen wie offener Rücken, Lippen-Gaumen-Spalte und Herzfehler.’ sagt die Stiftung Folsäure. Ich erlebe leider auch immer wieder, dass Frauen mit langjährigem Kinderwunsch die Folsäure plötzlich nicht mehr einnehmen, weil sie es satt haben, Tabletten zu schlucken. Doch auch hier gilt: Die Folsäure soll unbedingt weiter eingenommen werden.

Tipp:

Nehmen Sie während der Kinderwunschzeit sowie während der ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft täglich min. 400 Mikrogramm Folsäure zu sich.

  1. Untersuchungen bei Kinderwunsch

Wenn ein Paar innerhalb eines Jahres nicht schwanger wird, empfiehlt es sich, weitere Abklärungen machen zu lassen. Bei Frauen im Alter von >38 Jahren empfehlen wir dies bereits nach sechs Monaten. Dabei ist es wichtig, die Untersuchungen bei der Frau und beim Mann durchführen zu lassen. Denn die medizinischen Ursachen liegen zu je einem Drittel bei der Frau, beim Mann oder bei beiden.

Tipp:

Manchmal ist es schwierig, sich im Dschungel des Angebots den richtigen Arzt oder das passende Kinderwunschzentrum zu finden. Wir haben viel Erfahrung sowie ein breites Netzwerk an Spezialisten aus vielen Bereichen und beraten Sie gerne.

Fazit

Wir hoffen sehr, dass unsere Empfehlungen Ihnen geholfen haben, sich einen Überblick zu verschaffen beim Thema schwanger werden. In unserer 10-Punkte-Checkliste finden Sie diese und ein paar weitere wichtige Punkte zusammengefasst auf einen Blick.

Wenn Sie noch mehr Informationen benötigen, empfehlen wir Ihnen, mit uns Kontakt aufzunehmen, damit wir Ihre Situation persönlich anschauen und Sie entsprechend unterstützen können.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und wünschen Ihnen alles Liebe auf Ihrem Kinderwunsch-Weg!