‘Vielen Frauen werden dann schwanger, wenn sie loslassen und ihr Leben geniessen.’

 

Brigitte Weber ist gelernte Pflegefachfrau HF und Anästhesiepflegefachfrau HF und arbeitete während vielen Jahren am Universitätsspital in Zürich. In ihrer TCM-Praxis in Zürich behandelt sie ausschliesslich Frauen mit Menstruationsbeschwerden, Schwangerschaftsbeschwerden und Wechseljahrbeschwerden sowie Paare mit Kinderwunsch. Brigitte Weber ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Kindern.

Warum haben Sie sich dafür entschieden TCM-Therapeutin zu werden und sich da speziell auf das Thema Kinderwunsch zu konzentrieren? Was war Ihre Motivation? Was war der Reiz?

Nach meinem ersten Mutterschaftsurlaub arbeitete ich wieder zu 50% als Anästhesieschwester im Notfall OP am Universitätsspital in Zürich. Ich merkte jedoch schon nach kurzer Zeit, dass ich mich beruflich verändern wollte. Da mich alternative Heilmethoden schon immer faszinierten, absolvierte ich die Ausbildung zur Fussreflexzonen-Therapeutin und lernte eine Menge über Meridiane, Yin und Yang und Energieblockaden. Nach der Geburt meines zweiten Sohnes kündigte ich im Spital und eröffnete in Zürich eine Praxis für Fussreflexzonen-Therapie. Bereits nach einem Jahr wollte ich mehr wissen und begann mit der vierjährigen Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin samt Praktikum am Rotkreuzspital in Hangzhou, China. Meine Praxis lief von Beginn weg sehr gut, und ich behandelte Kundinnen und Kunden mit vielen verschiedenen Leiden. Allerdings empfand ich es auch zunehmend als schwierig, vom Heuschnupfen über den Tennisarm bis zur ausbleibenden Menstruation alle Leiden erfolgreich zu therapieren.

So nahm ich mir vor sechs Jahren die Schulmedizin zum Vorbild, die ja auch Hausärztinnen und Fachärztinnen wie Gynäkologinnen kennt. Eine Hausärztin behandelt alle «einfachen» Dinge wie Grippe. Eine Spezialistin kennt sich auf einem bestimmten Gebiet besonders gut aus. Und so begann ich mich voll und ganz auf gynäkologische Behandlungen von Frauen mit Mensbeschwerden, Schwangerschaftsbeschwerden und Wechseljahrbeschwerden sowie auf Paare mit Kinderwunsch zu konzentrieren und mich nur noch auf diesem Gebiet weiterzubilden. Ein Entscheid, den ich bis heute nicht bereut habe!

Welches ist die grösste Herausforderung, mit der Kinderwunsch-Paare aus Ihrer Sicht heutzutage konfrontiert sind? Welches sind mögliche Lösungen?

Kinderwunsch – obwohl in den Medien recht präsent – ist noch immer ein Tabuthema. Viele Frauen fühlen sich mit ihrem Problem allein gelassen, hadern mit ihrem Schicksal und fühlen sich in irgendeiner Form «schuldig». Erschreckend viele Frauen haben den Kontakt zu ihrem Körper verloren und entwickeln –bewusst oder unbewusst– regelrechte Hassgefühle gegen ihren Körper und somit auch gegen sich selbst. Weil sie unbedingt ein Kind wollen, verkrampfen sich viele Frauen und vor lauter Kinderwunsch können sie sich nicht mehr an den vielen schönen Dingen des Lebens erfreuen. Ich habe unzählige Frauen behandelt, die just in dem Moment schwanger wurden, als sie losgelassen und ihr Leben in vollen Zügen genossen haben.

Viele Frauen machen ihr Lebensglück von einem Kind abhängig. Wenn es nicht klappt, blasen sie Trübsal und gehen gestresst und genervt durchs Leben. Sexualität wird statt zu einem schönen, harmonischen Erlebnis zu einer Pflichtübung, die nicht zuletzt auch Männer total abturnt und ihnen weder die benötigte Menge noch die benötigte Qualität an Samen entlockt. Viele Kundinnen setzen sich dermassen unter Druck, dass sie auch von mir Sofortlösungen und Wunder erwarten und spätestens nach drei Behandlungen schwanger werden wollen. Eine Patientin hat mir gar einmal ein wütendes Mail geschrieben und alle Termine abgesagt, weil ich beim ersten Termin nur eine Stunde mit ihr gesprochen und keine Nadeln gesteckt habe. Doch eine erfolgreiche TCM-Behandlung braucht Zeit, Einfühlungsvermögen und die Mithilfe der Patientin: Wenn die Kundin nichts in ihrem Leben verändern will, bin ich in der Regel auch machtlos. Da die meisten Patientinnen schon seit Jahren erfolglos versuchen, schwanger zu werden, zitiere ich gerne Albert Einstein: «Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.»

Welches ist der häufigste Fehler, den Kinderwunsch-Paare aus Ihrer Sicht machen? Wie könnte man diesem entgegenwirken?

Die Probleme, die sich Frauen mit Kinderwunsch stellen, habe ich mit Frage zwei bereits ausführlich beantwortet. Aus diesem Grund gehe ich hier noch speziell auf die Männer ein. Leider drücken sich noch immer viele Männer vor einem Spermiogramm und betrachten die ausbleibende Schwangerschaft als «Frauenproblem». Dabei ist heute längst erwiesen, dass die Ursache in etwa zu ⅓ beim Mann, zu ⅓ bei der Frau und zu ⅓ bei beiden liegt. Untersuchungen der Schweizer Armee zeigen, dass die Spermienqualität in den vergangenen Jahren massiv abgenommen hat. Andere Studien belegen auf eindrückliche Art und Weise, dass Akupunktur die Qualität der Spermien massiv verbessern kann. Doch im Unterschied zu den Frauen bringen viele Männer die Disziplin für eine TCM-Behandlung nicht auf: Oft sind Job und Champions League wichtiger und die vereinbarten Termine werden kurzfristig wieder abgesagt. Doch der Erfolg stellt sich auch bei Männern nur ein, wenn sie sich an den Behandlungsrhythmus halten, den ich ihnen vorgebe.

Welchen Geheimtipp geben Sie Paaren mit auf den Kinderwunsch-Weg?

Auch wenn das jetzt für die eine oder andere esoterisch und abgehoben klingt: Die beste, einfachste und eine der wirkungsvollsten Methoden sind Affirmationen: Frauen, die sich jeden Morgen vor dem Aufstehen Sätze sagen wie: «Ich habe heute einen guten Tag», «Ich bin gesund», «Ich bin glücklich» erschliessen sich nicht selten ein völlig neues Lebensgefühl. Eine weitere ebenso einfache wie wirkungsvolle Methode: Frau stellt sich am Morgen vor den Spiegel, schaut sich bewusst an, lässt die Schultern fallen, streckt die Brust nach vorne und reckt den Kopf gerade aus. Wer das tut, fühlt sich augenblicklich selbstbewusster und nicht mehr als Opfer. Und das wiederum hat massive Auswirkungen auf eine erfolgreiche Kinderwunschbehandlung.

Wenn Sie mit dem Finger schnippen könnten und ein Faktor im Bereich des unerfüllten Kinderwunsches ändern könnten, was wäre es?

Dann würde ich mir wünschen, dass alle Frauen mit Kinderwunsch lernen, sich wieder Zeit für sich und ihren Körper, Geist und Seele zu nehmen und sich selbst jeden Tag etwas Gutes zu tun. So würden sie ganz viel Ruhe und Gelassenheit in ihr Leben holen. Erschreckend viele Frauen haben nämlich den Kontakt zu ihrem Körper komplett verloren. Sie müssen erst wieder lernen, bewusst wahrzunehmen, was mit ihnen und ihrem Körper geschieht. Für viele Frauen ist es auch ganz wichtig, dass sie sich bewusst werden, was sie persönlich im Leben wollen und was ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse sind. Und natürlich ist es ganz wichtig, dass sich Paare wieder mehr Zeit für ihre Sexualität nehmen und diese –wie zu Beginn der Beziehung– geniessen und ausleben. Sex darf nicht zu einem lästigen Pflichtakt verkommen und nur noch dann stattfinden, wenn es der Babyplaner sagt!

Auf was in Ihrem Leben sind Sie stolz?

Auf meine Beziehung, auf meine Kinder, auf meinen Werdegang und auf die Tatsache, dass ich mich immer weiter entwickle und ständig neue Herausforderungen anpacke. So war es für mich bis vor kurzem undenkbar, vor einer Gruppe von Leuten zu sprechen. Ich bin zwar ein sehr kommunikativer Mensch und liebe den Kontakt mit «meinen» Frauen. Aber vor einer Gruppe sprechen? Nie im Leben! Nun halte ich im kommenden Januar einen Vortrag vor 160 Medizinischen Praxisassistentinnen – und freue mich sogar darauf!

Was ist Ihr ganz persönlicher grösster Erfolg als TCM-Therapeutin?

Für mich ist es immer eine grosse Freude und Bestätigung, wenn eine Kundin ihr ganz persönliches Ziel erreicht. Selbstverständlich freue ich mich auch über die unzähligen Geburtsanzeigen, die überall in meiner Praxis hängen und über die vielen positiven Rückmeldungen meiner Kundinnen, die ich auch auf meiner Webseite veröffentlicht habe.

Was war der beste Ratschlag, den Sie je bekommen haben?

Das war kein einzelner Ratschlag. Das war ein ganzes Buch voller Ratschläge: «Weiblichkeit leben» von Leila Bust. Weil sich durch das Buch meine eigene Weiblichkeit verändert hat – ich kann mich heute annehmen wie ich bin und liebe alle Facetten meiner Persönlichkeit.

Wir danken Ihnen ganz herzlich für die Beantwortung unserer Fragen!

Website: www.tcm-gyni.ch

Heute in zwei Wochen: 5 Minuten mit Dr. Ikbale Siercks, Kinderwunsch-Zentrum FIORE